Psychoonkologie

„Sie haben Krebs.“ Die Diagnose Krebs ist für jeden Betroffenen, und auch für die Angehörigen, ein Schockerlebnis. Nichts ist mehr so, wie es vorher war. Kaum eine andere Krankheit flößt den Betroffenen und Angehörigen so viel Angst, aber auch Wut und Unsicherheit ein. Sie fühlen sich häufig hilflos, verzweifelt und der Krankheit ausgeliefert.

In dieser schwierigen Lebenssituation bieten wir Krebserkrankten und Angehörigen unsere Hilfe an, denn sie müssen den Weg nicht allein gehen. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass eine psychologische Unterstützung sehr erleichternd sein kann. Im persönlichen Gespräch gehen wir  ganz auf die individuellen Bedürfnisse und Probleme der Betroffenen und ihrer Angehörigen ein und suchen gemeinsam mit ihnen nach Perspektiven und neuen Blickwinkeln, mit der Erkrankung umzugehen und leben zu lernen. Dabei kann es unter Umständen wichtig sein, auch negative Gefühle zulassen und zeigen zu können. Ebenso können Unsicherheiten im Umgang mit den eigenen Kindern besprochen und Hilfestellung bei der Aufklärung über die Krankheitssituation gegeben werden.

Des Weiteren zählen zu den Zielen der Psychoonkologie die Verbesserung der psychischen Befindlichkeit, die Stärkung der eigenen Ressourcen, der Abbau von Spannungen und Belastungen sowie das Erlernen des Umgangs mit möglichen Ängsten.

Eine psychoonkologische Begleitung ist in jeder Erkrankungsphase möglich.

 

Unsere Schwerpunkte

für Krebspatienten und deren Angehörige zu folgenden Aspekten:

  • Verarbeitung der Diagnose
  • Körperliche Veränderungen infolge der Erkrankung
  • Psychische Folgen wie Ängste, Hoffnungslosigkeit oder Depression
  • Problembewältigung
  • Erarbeitung neuer Perspektiven
  • Regionalen Selbsthilfegruppen
  • Psychosozialen Beratungsdiensten
  • Krankenhausseelsorge

Kontakt

Tel. 05931 152-1792

Anfahrt und Parken
So finden Sie zum Ludmillenstift