Babygalerie

Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute. Das weiß jeder und doch zögern viele, bei Schmerzen in der Brust sofort den Notruf 112 zu wählen. Vielleicht gehen die Schmerzen zurück, vielleicht ist es doch kein Herzinfarkt, mögen viele denken. Für diese Unsicherheit gibt es sogenannte Chest Pain Units, Brustschmerzambulanzen, die Patienten mit unklaren Brustschmerzen versorgen. Die Chest Pain Unit am Krankenhaus Ludmillenstift wurde nun von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifiziert.

 

Das Meppener Krankenhaus erfüllt damit die strengen Behandlungsleitlinien der DGK: So ist beispielsweise das Herzkatheterlabor an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit, ein Team aus vier Interventionskardiologen ermöglicht rund um die Uhr einen Bereitschaftsdienst zur sofortigen Versorgung der Patienten. Dazu gibt es mindestens vier Akut-Überwachungsplätze sowie die Möglichkeiten modernster Bildgebung wie Echokardiographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Das betreuende Pflegepersonal und die Ärzte sind durch ein Schulungsprogramm speziell ausgebildet und besitzen umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Echokardiographie und der internistischen Intensivmedizin.

 

Plötzlich einsetzende Schmerzen im Brustkorb, die länger als fünf bis zehn Minuten anhalten, können Zeichen eines Herzinfarkts sein, aber auch bei vielen anderen Erkrankungen auftreten. Auch untypische Beschwerden kommen vor. Gerade bei Frauen oder älteren Menschen ist es eben oft nicht der klassische Schmerz hinter dem Brustbein mit Ausstrahlung in den Arm, auch Atemnot, Oberbauchbeschwerden oder Schweißausbrüche können Zeichen eines Herzinfarkts sein. „Der Herzinfarkt ist die Erkrankung, bei der Abwarten die schlimmsten Folgen für den Patienten hat. Daher muss bei akuten Brustschmerzen als erstes abgeklärt werden, ob ein Herzinfarkt vorliegt“, erklärt Chefarzt Dr. med. Heinrich Hoetz. „Dass unsere Chest Pain Unit sich nun dem Zertifizierungsprozess unterzogen hat, bescheinigt die hohe Qualität der Versorgung unserer Patienten und bietet zusätzliche Sicherheit.“

 

Das Ärzteteam der Kardiologie mit Sascha Kröger, Suhail Abu Shammala, Chefarzt Dr. med. Heinrich Hoetz, Galina Holodenko, Dr. med. Volker Mittelbach und Dr. med. Andreas Osterloh.

 

Krankenhaus Ludmillenstift - Ludmillenstraße 4-6 - 49716 Meppen - Telefon 05931 152-0 - Fax 05931 152-1029 - info@ludmillenstift.de