Babygalerie

Das Krankenhaus Ludmillenstift in Meppen baut sein medizinisches Leistungsspektrum aus: Dr. med. Clemens Ertner wird als Chefarzt die Thoraxchirurgie in Meppen aufbauen. Ertner ist ein ausgewiesener Experte in seinem Gebiet und war bisher Chefarztvertreter an der Lungenklinik Hemer in Nordrhein-Westfalen. Die Einrichtung ist eine der größten Thoraxkliniken Deutschlands.

 

Der 47-Jährige beherrscht das gesamte Operationsspektrum der Thoraxchirurgie. Sämtliche entzündliche gut- und bösartige Erkrankungen der Lunge, der Bronchien, des Brustfells, des Mittelfellraums und des Zwerchfells können nun in Meppen umfassend diagnostiziert und behandelt werden. Insbesondere die Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen der Bronchien, Lunge und Luftröhre gehören zu den medizinischen Leistungen. „Die Thoraxchirurgie ergänzt unsere Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie sowie die Coloproktologie, die Onkologie und unser Traumazentrum sinnvoll und bildet einen weiteren Baustein zur Vervollständigung unseres Leistungsspektrums“, freut sich Verwaltungsdirektor Wilhelm Wolken.

 

Von links: Chefarzt Dr. med. Volker Lauff, Chefarzt Dr. med. Clemens  Ertner und Verwaltungsdirektor Wilhelm Wolken.

 

Der Arzt hat sich der videoassistierten minimalinvasiven Operationstechnik, der Spiegelung des Brustraums, verschrieben: In vielen Fällen wird durch einen kleinen Schnitt in der Brustwand eine Kamera in die Brusthöhle eingebracht. Krankhafte Veränderungen können so festgestellt werden, je nach Befund schließt sich eine thorakoskopische Operation an. Die Technik ermöglicht minimale Hautschnitte, die ein deutlich reduziertes operatives Trauma im Vergleich zu offenen Operationen hervorrufen. Außerdem hat Ertner sich auf Segment- und Lappenresektionen sowie Eingriffe am Bronchialbaum, der Brustwand oder die Resektion an herznahen Gefäßen spezialisiert. „Das Ludmillenstift hat mich vor allem wegen der sehr guten technischen Ausstattung, der hohen Interdisziplinarität und des großen Entwicklungspotenzials überzeugt“, freut sich Dr. Clemens Ertner. Mit medizinisch-technischen Großgeräten, wie CT, MRT und PET-CT sei das Haus sehr gut aufgestellt für eine genaue Diagnostik von Thoraxerkrankungen. „Ich möchte die Patienten in Meppen wie in einem großen Thoraxzentrum behandeln. Dabei geht es nicht nur um die Diagnose und die operativen Möglichkeiten. Auch eine gut organisierte Nachsorge ist äußerst wichtig. Heute ist vieles möglich, was vor einigen Jahren noch nicht denkbar war. Es lohnt sich, sämtliche Optionen auszuloten. Selbst wenn eine Krankheit nicht heilbar ist, so gibt es heute vieles, was man palliativ tun kann“, betont der Thoraxchirurg.

 

Bisher müssen Patienten aus der Region weite Wege in Kauf nehmen, um einen Thoraxchirurgen zu erreichen. „Wir schließen damit eine Lücke in der hiesigen Versorgung“, freut sich auch Dr. med. Volker Lauff, Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, auf die Zusammenarbeit. Ertner setzt dabei auf eine leitliniengerechte Behandlung, bei der festgelegte Abläufe genau eingehalten werden, um eine hohe Qualität zu sichern. „Es ist wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen und den Patienten gut auf eine bevorstehende OP vorzubereiten. Neben den radiologischen Voruntersuchungen sind auch lungenfunktionelle Untersuchungen von Bedeutung. Notfalls wartet man lieber noch einige Zeit mit einer OP, bis der Patient etwas fitter ist“, macht der 47-Jährige deutlich.

 

Nicht nur beruflich auch privat zieht es den Arzt ins Emsland. „Ich finde es hier wunderschön. Ich freue mich mit meiner Familie auf das Leben am Fluss.“ Ertner ist verheiratet und Vater von drei Kindern. In seiner Freizeit spielt er Orgel und Geige und liest leidenschaftlich gern Krimis. Außerdem hat der Familienvater noch ein ganz besonderes Steckenpferd: „Hätte ich nicht die Medizin für mich entdeckt, dann wäre ich Astrophysiker geworden“. Nach den ersten Tagen im Ludmillenstift fühlt sich Dr. Ertner schon jetzt willkommen: „Ich freue mich auf die Herausforderung, ein tolles Team aufzubauen, um hier gemeinsam eine moderne Thoraxchirurgie zu etablieren.“

Krankenhaus Ludmillenstift - Ludmillenstraße 4-6 - 49716 Meppen - Telefon 05931 152-0 - Fax 05931 152-1029 - info@ludmillenstift.de