Babygalerie

Aktuelles aus dem Ludmillenstift

In Deutschland wird jedes 10. Kind vor der vollendeten 37. Schwanger­schafts­woche geboren, damit sind „Frühchen“ mit ca. 60.000 Kindern die größte Patientengruppe der Kinder. Der Welt-Frühgeborenen-Tag möchte daher am 17. November auf die Frühgeburt und ihre Folgen aufmerksam machen.

Frühchen ist aber nicht gleich Frühchen. Je kleiner und unreifer ein Kind bei seiner Geburt ist, desto größer sind die Risiken für sein gesundes Überleben. Bei den Frühgeborenen unterscheidet man 3 Hauptgruppen:

 

  • Späte Frühgeborene (33-36 SSW) unterscheiden sich auf dem ersten Blick kaum von Reifgeborenen, dennoch fehlt auch ihnen wertvolle Entwicklungszeit was zu Anpassungsschwierigkeiten nach der Geburt führen kann.
  • Frühgeborene mit sehr niedrigem Geburtsgewicht (weniger als 1500g Geburtsgewicht) kommen meist vor der 32. SSW zur Welt oder haben bereits im Mutterleib eine Unterversorgung erlitten.
  • Frühgeborene mit extrem niedrigem Geburtsgewicht (weniger als 1000g) werden in der Regel vor der 29. SSW geboren.

Sehr kleine Frühgeborene sollen laut Gesetzgeber in spezialisierten Behandlungszentren, den sogenannten Perinatalzentren, versorgt werden. Das Ludmillenstift in Meppen ist als einziges Perinatalzentrum Level 1 im Emsland für die Versorgung dieser Frühgeborenen ausgelegt. Hier kann man sich bereits von der Geburt beginnend adäquat um eine spezielle Versorgung kümmern und eine intensivmedizinische Behandlung beim Auftritt von mit besonderer Unreife verbundenen Komplikationen leisten.

Bereits während des Krankenhausaufenthaltes begleitet eine Case Managerin des Bunten Kreises die Familien und kann dann Zuhause durch die sozialmedizinische Nachsorge eine bedarfsgerechte Betreuung ermöglichen.

Am Welt-Frühgeborenen-Tag, dem 17.11.2019, werden die Pflegenden und Ärzte der Neonatologie des Ludmillenstiftes allen Interessierten, ehemaligen Frühgeborenen, Eltern und Geschwistern im Foyer des Ludmillenstiftes von 11:00 bis 16:00 Uhr ihre  Arbeit vorstellen. Vorgestellt werden z. B. die Versorgung eines kleinen Frühgeborenen im Inkubator, eine Fototherapie sowie der Transportinkubator, eine rollende Intensivstation, mit dem Kinder aus anderen Kliniken abgeholt werden können.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Krankenhaus Ludmillenstift - Ludmillenstraße 4-6 - 49716 Meppen - Telefon 05931 152-0 - Fax 05931 152-1029 - info@ludmillenstift.de