Babygalerie

Der Gedenkgottesdienst für die frühverstorbenen Kinder musste im Frühjahr aufgrund der Coronabeschränkungen leider ausfallen. Er findet nun  am Freitag, 11. September um 17.00 Uhr statt. Die Seelsorger*innen des Krankenhauses laden hierzu alle Eltern und Familien herzlich ein.

Der Gottesdienst  beginnt an der Grabstätte auf dem Friedhof Markstiege und wir gehen von dort aus gemeinsam zu Fuß zur  Emmauskapelle des Krankenhauses.

Neue Besuchsregelung

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

wir wollen unseren Patientinn*en Ihren Besuch weitestgehend ermöglichen. Um einerseits die Hygieneregeln und geltenden Verordnungen einzuhalten und andererseits möglichst jeder*m Patientin*en Besuch zu ermöglichen, gilt folgende Besuchsregelung.

 

  • Jede*r Besucher*in muss sich an der Zentrale anmelden und nach Beendigung des Besuchs wieder abmelden

 

  • Hygieneregeln
    • In jeder Situation müssen die Besucher*innen den Mindestabstand von 1,5 m einhalten
    • Innerhalb des Krankenhauses müssen alle Besucher*innen einen Mund- und Nasenschutz tragen, außer wenn es aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist
    • Vor dem Betreten des Patientenzimmers müssen die Hände desinfiziert werden

 

  • Zutrittsbeschränkungen
    • Um den Mindestabstand auch in den Patientenzimmern zu ermöglichen, darf jede*r Patient*in nur eine*n Besucher*in gleichzeitig empfangen.
    • Um mehr als einen Besuch täglich zu ermöglichen, soll die Besuchszeit nicht länger als eine Stunde dauern.
    • In Mehrbettzimmern sind die Patienten dazu angehalten, die Besuchszeiten untereinander abzusprechen
    • Außerhalb des Gebäudes dürfen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln auch mehrere Besucher*innen empfangen werden.
    • Um die Kontaktzahlen insgesamt im Krankenhaus zu begrenzen, ist die Besuchszeit auf 
      15:00 Uhr bis 20:00 Uhr begrenzt.

 

  • Dokumentation der Kontaktdaten
    • Um dem Gesundheitsamt bei Auftreten von Infektionen die Kontaktdaten der betreffenden Besucher übergeben zu können, sind wir verpflichtet, ihre Kontaktdaten aufzunehmen.
    • Jede*r Besucher*in füllt zu Beginn ein Besucherformular aus, auf dem sie/er ihre/seine Kontaktdaten angibt sowie
    • die Uhrzeit des Beginns und des geplanten Endes des Besuchs.
    • Auf dem Besucherformular versichert sie/er, keine Symptome zu haben, die auf eine Corona-Infektion hinweisen. Andernfalls ist der Zutritt nicht erlaubt.
    • Das Formular wird für 3 Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet.
    • Besuchern*innen, die keine Kontaktdaten angeben, darf kein Zutritt gewährt werden.
    • Wer gegen diese Hygieneregeln und Zutrittsbeschränkungen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

 

  • Ausnahmeregelungen
    • Patienten mit einem positiven Covid-Befund oder einem Covid-Verdacht dürfen keinen Besuch empfangen.
    • Besucher*innen der Station C01 werden gebeten, vor ihrem Besuch telefonisch Rücksprache mit der Station zu halten (Tel.: 05931 152-1108).
    • Ein Besuch auf der Intensivstation ist nur in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.
    • Andere Ausnahmeregelungen für Eltern von minderjährigen Patientinn*en, für werdende Väter oder Väter von Neugeborenen sowie für Angehörige von sehr schwer Erkrankten sind nach Rücksprache mit den jeweiligen Stationen möglich.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis 

 

 

Leider muss der Gedenkgottesdienst für die früh verstorbenen Kinder, der für den 27. März um 17.00 Uhr angekündigt war, wegen der vorbeugenden Maßnahmen für die Corona Gefahr verschoben werden. Die Bestattung hat zwischenzeitlich in aller Stille stattgefunden.

Wir werden den Gottesdienst zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Wenn Sie über den neuen Termin informiert werden möchten, schicken Sie doch bitte eine Nachricht an folgende Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Deutschland wird jedes 10. Kind vor der vollendeten 37. Schwanger­schafts­woche geboren, damit sind „Frühchen“ mit ca. 60.000 Kindern die größte Patientengruppe der Kinder. Der Welt-Frühgeborenen-Tag möchte daher am 17. November auf die Frühgeburt und ihre Folgen aufmerksam machen.

Seit 2011 stricken Helga Schnieders, Katharina Drosten und Maria Abeln Socken für einen guten Zweck. Die Strickwaren der drei Damen, die sich in der Handarbeitsgruppe der St. Paulus Kirchengemeinde in Meppen engagieren, sind wegen ihrer guten Qualität gefragt. Entsprechend hoch ist der Verkaufserlös, den sie an Organisationen spenden, die sich für Kinder einsetzen.

Krankenhaus Ludmillenstift - Ludmillenstraße 4-6 - 49716 Meppen - Telefon 05931 152-0 - Fax 05931 152-1029 - info@ludmillenstift.de